• Über Psoriasis
  • Mitgliedschaft
  • Broschüren
  • Meldungen
  • PSO Magazin
  • Selbsthilfe vor Ort
  • PSO-Kinder
  • PSO-Jugend
  • Termine
  • Stellungnahmen
  • Links
  • Forschung
  • Für Ärzte

News

16.01.2017

DPB unterstützt Kampagne „AllTrials“

Der Deutsche Psoriasis Bund e.V. (DPB) hat sich der Kampagne „AllTrials“ angeschlossen und die entsprechende Petition unterzeichnet. Ziel der Kampagne ist die Registrierung und Veröffentlichung aller klinischen Studien.


www.alltrials.net


Es ist höchste Zeit, dass alle Ergebnisse klinischer Studien veröffentlicht werden. Davon werden Patientinnen und Patienten, Forscherinnen und Forscher, Apothekerinnen und Apotheker, die Ärzteschaft und die Behörden profitieren.

Seit seiner Gründung im Jahr 1973 setzt sich der DPB für eine Verbesserung der medizinischen Versorgung der Erkrankten ein und unterstützt die Forschung über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Psoriasis.

„Viele Millionen Menschen nehmen an klinischen Studien teil. Allein schon die persönliche Bereitschaft der Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich für den medizinisch-wissenschaftlichen Fortschritt und zum Wohle anderer erkrankter Menschen gesundheitlichen Risiken auszusetzen, begründet eine ethische Verpflichtung zur Veröffentlichung der Studienergebnisse. Hinzu kommt, dass nur die Ergebnisse aller Studien – also auch der Studien mit ‚unschönen‘ negativen Ergebnissen – die wissenschaftliche Evidenz korrekt widerspiegeln. Das Zurückhalten von Studienergebnissen ist sowohl aus ethischer als auch aus wissenschaftlicher Sicht in höchstem Maße verwerflich.“, begründet DPB-Geschäftsführer Hans-Detlev Kunz die Unterzeichnung der Petition. Der DPB ruft dazu auf, dass sich möglichst viele Menschen und Organisationen der Kampagne anschließen.

Die Petition von AllTrials im deutschen Wortlaut (www.alltrials.net):

In der Vergangenheit wurden die Resultate von tausenden klinischen Studien nicht veröffentlicht. Manche Studien wurden nicht einmal registriert.

Informationen darüber, was in diesen Studien untersucht und gefunden wurde, könnten damit für Ärzte und Forschende für immer verloren sein, was zu schlechten Therapieentscheidungen und verpassten Chancen für eine bessere Medizin führt; aber auch zu Studien, die wegen fehlender Informationen wiederholt werden.

Alle klinischen Studien sollten daher registriert werden, seien dies vergangene oder aktuelle. Die vollständigen Methoden und die Resultate sollten veröffentlicht werden.

Wir rufen Regierungen, Behörden und Forschungsinstitutionen dazu auf, Maßnahmen umzusetzen, um dies zu erreichen.

 

 


Deutscher
Psoriasis Bund e. V.

Seewartenstraße 10
20459 Hamburg
Telefon 040 223399-0
Telefax 040 223399-22
info(at)psoriasis-bund.de

Geschäftszeiten:
montags - donnerstags
09:00 - 12:00 Uhr &
14:00 - 16:00 Uhr

freitags
09:00 - 13:00 Uhr

Impressum
Datenschutzerklärung