• Über Psoriasis
  • Mitgliedschaft
  • Broschüren
  • Meldungen
  • PSO Magazin
    • Anzeigen
    • Geschäftsbedingungen
  • Selbsthilfe vor Ort
  • PSO-Kinder
  • PSO-Jugend
  • Termine
  • Stellungnahmen
  • Links
  • Forschung
  • Für Ärzte

PSO Magazin

Das PSO Magazin erscheint alle zwei Monate und ist für Mitglieder kostenlos.

Auszug aus dem aktuellen Magazin

PSO Magazin 6/2016

Editorial

------------------------------

Guselkumab/Ustekinumab

Die Firma Janssen, Neuss, hat einen Antrag auf Marktzulassung bei der Europäischen Arzneimittel Agentur (EMA) für den Wirkstoff Guselkumab zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit leichter bis schwerer Schuppenflechte gestellt. Der Antikörper richte sich gegen den Botenstoff Interleukin IL-23. Grundlage des Antrags seien vier verschiedenen klinische Studien (VOYAGE 1, VOYAGE 2, NAVIGATE, X-PLORE). Guselkumab werde wie andere Biologika in die Haut gespritzt (subkutane Injektion). Für den Wirkstoff Ustekinumab (Stelara) ist die Zulassung auch für die Behandlung von Morbus Crohn erweitert worden.

Pressemeldung

------------------------------

Füllmenge halbiert

Durch Verringerung von Zusatzstoffen ist beim Fertigarzneimittel Humira (Wirkstoff Adalimumab) die Füllmenge in Fertigpens und in Fertigspritzen halbiert worden. Damit soll die Injektion weniger brennen. Handhabung und Anwendung bleiben unverändert. Die Verpackung wurde optisch verändert.

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

------------------------------

Fertigpen Enbrel Myclic

Durch eine technische Veränderung benötige der Enbrel Fertigpen Myclic zur Injektion weniger Kraft, um die Sicherung vor versehentlichem Auslösen zu überwinden. Der Start der Injektion werde durch hörbares Klicken angezeigt. Ein zweiter Klick signalisiere die vollständige Entleerung. Der Fertigpen entspreche in Aussehen, Gewicht und Handhabung dem bisherigen System.

Pfizer Deutschland GmbH

------------------------------

Beschwerden – Was können Patienten tun?

An wen können sich Patienten wenden, wenn sie über den Umgang mit ihnen schlicht sauer sind? Was tun, wenn Praxen, Ärzte, Behandlungen und Vorkommnisse in der medizinischen Versorgung eine Beschwerde erfordern? Eine wirkungsvolle Beschwerde ist im Dschungel der Zuständigkeiten im Gesundheitssystem schwierig. Einen Weg erläutert z.B. die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg mit einem Flyer. Er führe zum richtigen Ansprechpartner und zur notwendige Unterstützung bei einem Problem mit Vertragsarztpraxen. „Kurz und übersichtlich“ zeige der Flyer, „an wen Patienten sich mit ihrer Beschwerde wenden müssen und wo sie Partner finden, die sich für sie stark machen.“

Der Flyer im Internet: www.kvhh.de /

Bürger / Patientenbeauftragte / Patientenbeschwerden

------------------------------

Tildrakizumab

Der neue Wirkstoff Tildrakizumab soll den Botenstoff Interleukin 23 (IL-23) selektiv blockieren. Der Wirkstoff ermögliche, den Prozess der Entzündung bei Psoriasis zu kontrollieren, ohne den Rest des Immunsystems zu stark zu beeinflussen. Die europäische Vermarktung des Wirkstoffs übernimmt die Firma Almirall, Reinbek. Der Wirkstoff ist in Deutschland noch nicht verfügbar.

Healthcare Marketing

------------------------------

Wichtige Hinweise
Apremilast
Nebenwirkungen durch fehlerhafte Medikation
Neotigason

------------------------------

Medikationsplan

Patienten haben seit dem 1. Oktober 2016 Anspruch auf einen individuellen Medikationsplan, den der Vertragsarzt betreut

Der Anspruch für gesetzlich Versicherte besteht, wenn mindestens drei verordnete, innerlich (systemisch) wirkende Medikamente gleichzeitig genutzt werden müssen. Die Anwendung der verordneten Medikamente muss dauerhaft über einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen empfohlen sein. Die Einführung eines einheitlichen Medikationsplans in der Gesetzlichen Krankenversicherung hat der Bundestag mit dem E-Health-Gesetz beschlossen. Ziel ist es, Patienten mit dem Medikationsplan vor den Wechsel- und Nebenwirkungen verschiedener systemischer Medikamente, die gleichzeitig eingesetzt werden, zu schützen.

Mehr im PSO Magazin 6/16...

------------------------------

Die Seite des Wissenschaftlichen Beirates
Stress - ein unterschätzter Auslösefaktor bei Psoriasis

-------------------------------

Krankes System: Gesetzliche Krankenkassen betrügen ihre Versicherten und machen die Betrogenen zu Betrügern

------------------------------

DPB bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD)

------------------------------

Welt-Psoriasis-Tag 2016

------------------------------

Ausbildung von Friseurinnen und Friseuren

------------------------------

Interessieren Sie sich für weitere Artikel in dieser Ausgabe? Dann werden Sie Mitglied im Deutschen Psoriasis Bund und Sie können alle Artikel lesen.

Weitere Themen im PSO Magazin 6/2016

  • Spondylitis psoriatica
    Entzündlich-rheumatische Erkrankung der Wirbelsäule bei Psoriasis vulgaris
  • Die Seite des Wissenschaftlichen Beirats
    Psoriasis und Krebs
  • Langfristiger Heilmittelbedarf
  • UV-Heimbestrahlung
    DPB fordert Verordnungsfähigkeit für Teilkörperbestrahlungsgeräte
  • Weltweite Stigmatisierung
  • Diskrimminierung wegen Schuppenflechte im Steigenberger Hotel Berlin
  • Verfassungsbeschwerde zurückgewiesen
  • Sicherheit von Arzneimitteln in Europa
  • Heilkräuter - Was bringen Heilkräuter und Co?
  • Experte im Umgang mit der eigenen Erkrankung
  • Mitglieder fragen - Experten antworten
  • Im Fokus: Der Wissenschaftliche Beirat
  • Vorstand und Geschäftsstelle berichten
  • Aus den Regionen
  • DPB-Gesundheits-Jugendcamp 2016

Hinweis:

Die medizinischen Hinweise auf den Seiten des DPB unterliegen der Überprüfung durch Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirates. Damit ist sichergestellt, dass die medizinischen Aussagen dem derzeitigen medizinisch-wissenschaftlichen Sachverstand entsprechen, so lange es sich um Leitlinien gestützte Therapieverfahren der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft handelt.

Deutscher
Psoriasis Bund e. V.

Seewartenstraße 10
20459 Hamburg
Telefon 040 223399-0
Telefax 040 223399-22
info(at)psoriasis-bund.de

Geschäftszeiten:
montags - donnerstags
09:00 - 12:00 Uhr &
14:00 - 16:00 Uhr

freitags
09:00 - 13:00 Uhr

Impressum
Datenschutzerklärung