• Über Psoriasis
    • Erscheinungsformen
    • Psoriasis-Arthritis
    • PsoNet-Ärzte
    • Rehabilitation
    • WHO Global Report
  • Mitgliedschaft
  • Broschüren
  • Meldungen
  • PSO Magazin
  • Selbsthilfe vor Ort
  • PSO-Kinder
  • PSO-Jugend
  • Termine
  • Stellungnahmen
  • Links
  • Forschung
  • Für Ärzte

Psoriasis-Arthritis

Die Schuppenflechte mit Gelenkbeteiligung, die Psoriasis-Arthritis, gehört wie die Polyarthritis ("Rheuma", gleichzeitige Entzündung von fünf oder mehr Gelenken) zu den chronisch entzündlichen Gelenkerkrankungen. Mediziner sprechen auch von Psoriasis arthropatica oder Arthritis psoriatica; gemeint ist dasselbe Krankheitsbild.

Erscheinungsbild

Die Psoriasis-Arthritis hat unterschiedliche Verlaufsformen. Es können generell alle Gelenke betroffen werden, im Gegensatz zur chronischen Polyarthritis typischerweise auch die Finger- und Zehenendgelenke und oft auch alle Gelenke eines Fingers oder einer Zehe (sog. Wurstfinger und -zehen). Die Krankheit kann sich mit flächtigen Gelenkbeschwerden und Schwellungen oder mit sprunghaftem Auftreten bemerkbar machen, wobei die Schwellungen wieder völlig zurückgehen können. Psoriasis-Arthritis ist ursächlich nicht heilbar. Es kann zu einem Knochenaufbau um die Gelenke herum kommen. Dadurch vermindert sich die Beweglichkeit der Gelenke.

Krankheitsverlauf

Die Psoriasis-Arthritis verläuft zwar chronisch, neigt aber im Unterschied zur chronischen Polyarthritis zu langen, spontanen Ruhepausen und Besserungen. Daher ist eine unkontrollierte und kritiklose Therapie mit nebenwirkungsreichen Arzneimitteln über lange Zeiträume möglichst zu vermeiden.

Ursachen

Die Psoriasis-Arthritis wird zwar mit der Schuppenflechte der Haut in Zusammenhang gesehen. Über ihre genauen Auslöser aber weiß man (von den bei Psoriasis diskutierten Ursachen abgesehen) praktisch nichts. Es gibt Menschen mit ausgedehnter Psoriasis der Haut, die Gelenkentzündungen bekommen, aber auch solche mit nur wenig ausgeprägter Schuppenflechte. Die Ausprägungen der Haut sind kein sicherer Indikator.

Häufigkeit

Die Psoriasis-Arthritis ist wahrscheinlich bedeutend häufiger als bisher angenommen wurde. Es gibt Fälle der Psoriasis-Arthritis ohne und mit Hauterscheinungen. An Psoriasis-Arthritis sind mindestens fünf bis sieben Prozent der Psoriasis-Patienten erkrankt. Es ist in der Literatur beschrieben und eine Untersuchung des DPB zeigt, dass bei Menschen mit Schuppenflechte mit Hauterscheinungen 20 Prozent und mehr auch an Psoriasis-Arthritis erkranken.

Diagnose

Die Diagnose "Psoriasis-Arthritis" sollte von einem Rheumatologen gestellt und/oder bestätigt werden. Die Krankheit zeigt an den kleinen und großen Gelenken ein variationsreiches Erscheinungsbild und macht deshalb die Diagnose im Einzelfall schwierig. Röntgenbilder zeigen im frühen Stadium selten Veränderungen, Laboruntersuchungen, mit denen Entzündungszeichen im Blut oder Immunphänomene (Rheumafaktoren), Blutsenkung usw. gemessen werden, sind oft unauffällig. Es gibt leider bisher keinen eindeutigen Marker!

Abgrenzung zur chronischen Polyarthritis ("Rheuma")

Hilfreich ist die Frage nach Auftreten und Dauer von Morgensteifigkeit, die bei beginnender Psoriasis-Arthritis viel seltener Auftritt als bei beginnender chronischer Polyarthritis.Oft sind die Endgelenke der Finger an beiden Händen gleichzeitig erkrankt, im Gegensatz zur chronischen Polyarthritis aber asymmetrisch. Typisch ist aber auch nur Psoriasis-Arthritis an allen Gelenken eines einzigen Fingers oder einer Zehe. Die Schwellung eines ganzen Fingers oder einer Zehe kann wegweisend für die Diagnose sein. Zudem sind oft die Kniegelenke betroffen (häufig mit Ergussbildung). Die Symptome werden leider immer wieder verwechselt.

Wirbelsäule

Eine Beteiligung der Wirbelsäule, vor allem die der Lendenwirbelsäule und der Kreuzdarmbeingelenke (Spondylitis psoriatica), wird oft erst spät erkannt. Die Symptome ähneln sehr der Bechterew`schen Krankheit, sind allerdings oft weniger deutlich ausgeprägt. Vorboten können Muskel- und Nervenschmerzen oder auch Augenentzündung sein.

Behandlung

Für die Psoriasis-Arthritis gilt - wie für die Psoriasis der Haut - dass es keine "Patentrezepte" gibt. Der oder die Erkrankte muss - gemeinsam mit den Ärzten - herausfinden, welche Behandlung im individuellen Krankheitsfall am besten geeignet scheint. Eine erste Hilfestellung hierbei bietet das Info-Blatt des DPB "Behandlung der Gelenke".

Deutscher
Psoriasis Bund e. V.

Seewartenstraße 10
20459 Hamburg
Telefon 040 223399-0
Telefax 040 223399-22
info(at)psoriasis-bund.de

Zurzeit ist der DPB per Fax nicht erreichbar!

Geschäftszeiten:
montags - donnerstags
09:00 - 12:00 Uhr &
14:00 - 16:00 Uhr

freitags
09:00 - 13:00 Uhr

Impressum
Datenschutzerklärung